Emotionale Computer

Nach einer langen Beschäftigung mit den Themenbereichen Computer und Emotionen habe ich im Jahr 1998 an der Universität Bielefeld meine Diplomarbeit über "Emotionale Computer" geschrieben, die den Stand der aus psychologischer Sicht relevanten Forschung bis dahin zusammenfasste.

Die Arbeit fand überraschend viel Beachtung, wurde mehrfach zitiert und als Einführungstext in das Thema an mehreren Hochschulen eingesetzt. Auf Anregung von Aaron Sloman habe ich die Arbeit dann ins Englische übertragen; eine leider nicht sehr perfekte Aktion, weil mir mein Job nur wenig Zeit ließ, mich intensiv damit zu beschäftigen.

Im Frühjahr 2004 wurde ich als Referent zu einem Workshop am V2 Lab in Rotterdam eingeladen. Es ging um die Evaluation eines Projekts von Angelika Oei und Rene Verouden mit dem Titel "Kurort". Aus diesem Anlass habe ich die aktuelle Forschung zum Thema "affective computing" durchgesehen, habe aber keinen wirklich fundamentalen Fortschritt feststellen können.

Die Zusammenfassung der Präsentation ergänzt meine Arbeit von 1998 um einige aktuelle Ansätze und kann somit als eine Art Anhang verstanden werden.

Wer sich für die Diskussionen interessiert, die wir damals geführt haben, findet hier eine Zusammenfassung von Johannes Birringer.

Im November 2004 habe ich beim Niederländischen Electronic Arts Festival DEAF 04 eine Podiumsrunde zum Thema "Affective Systems" moderiert.. Teilnehmer waren Owen Holland, Phoebe Sengers, Angelika Oei und Rene Verouden sowie Michelle Teran und Jeff Mann. Die Charts meines kurzen Einleitungsvortrags können hier heruntergeladen werden. Eine Zusammenfassung der gesamten Veranstaltung liegt ebenfalls vor.

English Version          Deutsche Version

After having long been interested in computers and emotion, I finally wrote my diploma thesis in psychology on "Emotional Computers" (Bielefeld University, 1998). The thesis covers the psychologically relevant research up to September, 1998.

Surprisingly, the thesis found a lot of interested readers, was cited in other works and used as an introductory text at several universities. Aaron Sloman asked me to translate the work into English which I did - a rather unsuccessful attempt, because I had a lot of other work to do at that time.

In the spring of 2004 I was invited to participate in a workshop held by Rotterdam's V2 Lab on the "Kurort" project of Angelika Oei and Rene Verouden. For that purpose I reviewed the literature on emotional computing that had been published since 1998 but could not detect any real progress.

The summary of my presentation covers approaches up to 2004 and can be understood as a sort of appendix to my thesis. If you're interested in the workshop's results, you can read a summary by Johannes Birringer.

In November, 2004, I was asked to moderate a workshop on "Affective Systems" during the Dutch Electronics Arts Festival DEAF 04. Participants were Owen Holland, Phoebe Sengers, Angelika Oei and Rene Verouden and Michelle Teran and Jeff Mann. You can download the charts of my short introduction here; a summary of the seminar is available online as well.

 English Version          Deutsche Version

 

Home